Sporthallenersatzbau, Aufnahme ins Förderprogramm wird beantragt

Gestern hat die Ratsversammlung mit 12 JA- bei zwei NEIN-Stimmen und sieben Enthaltungen beschlossen, daß die Stadt sich mit einem Turnhallenersatzbau um Fördermittel beim Bundesprogramm “Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” bewirbt.

Damit hat die Stadt neben dem Vorhaben “Sanierung Badestelle Prinzeninsel” zwei Maßnahmen angemeldet, die nun im Auswahlverfahren beim Projektträger Jülich in einer ersten Phase bewertet werden.

Die Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FWG und Die Linke stimmten für diesen Antrag. Die CDU Fraktion enthielt sich der Stimme. Die FDP Fraktion stimmte dagegen.

Meine Bewertung: Die CDU wollte sich nicht in die Rolle des Buhmanns drängen lassen, so wie ihr Fraktionsvorsitzender Herr Jagusch das in der Sitzung des Hauptausschusses am 26. Oktober auf den Punkt brachte.
Die FDP hatte hingegen den Mut, sich klar zu positionieren. 

Das ganze muß man natürlich noch vor dem Hintergrund der Berichterstattung des Ostholsteiner Anzeigers vom 31. Oktober bewerten, in der den Herren Mattfeld und Prinz von Preussen breiter Raum für die Darstellung ihrer Sicht der Dinge eingeräumt wurde. 
Aber dazu später.

(Anmerkung: Die letzten beiden Absätze wurden heute um 10:21 nachträglich eingefügt.)

Ein Gedanke zu „Sporthallenersatzbau, Aufnahme ins Förderprogramm wird beantragt

  1. Moin Ingo, ich las in der Zeitung über die geplante neue Turnhalle.An wen kann/soll ich mich wenden mit folgendem Anliegen: geeignete Lärmschutzmaßnahmen für dir direkten Anwohner der Bürgermeister Kinder Str.?
    Ich weiss aus den Anfang der 70er Jahre,als mein Vater sein Haus fertig hatte und er von dem geplanten Bau des Sportheimes erfuhr, dass er vor dem Bau dafür einstand, es weiter weg zu verlegen (damals war genug Platz), und im Vorweg geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen, eben aus den zu erwartenden Lärmaufkommen.Das wurde nicht berücksichtigt.Es folgten Horror- Jahrzehnte mit den jeweiligen Betreibern des Sportheimes und dem TSV.Letzendlich landete das Thema mehrfach vor Gericht.Mein Vater bekam durchweg Recht.Ich habe natürlich keine Lust, das Thema wieder im Streit aufkochen zu lassen.Es ist eh schon grenzwertig hier mit dem Krach im Sommer, den wir erdulden müssen.Leider habe ich erst vor 2 Wochen auf FB über die Pläne erfahren.Was rätst Du? Lieben Gruß! Stefan Pack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.