Keine Photovoltaik auf den Trammern Seewiesen!

Auf dem Weg zum Tierpark Arche Werder kam ich heute durch den kleinen Ort Dätgen. Kurz hinterm Ort an der Autobahn A7 entsteht ein Photovoltarikpark.

Als Foto mit Bagger vor dem Sonnenuntergang fast romantisch. Die Schuttcontainer vor den Photovoltarikelementen machen aber klar, wie riesig diese Anlagen heute sind.

An dieser Stelle finde ich das in Ordnung, weil das Landschaftsbild dadurch nur unwesentlich beeinträchtigt wird. Allerdings war ich beeindruckt von der Größe der Anlage und den Ausmaßen der Photovoltarik-Elemente.

Das Klimaschutzkonzept, das in der Ratsversammlung am Mittwoch beschlossen werden soll, beinhaltet als eine mögliche Maßnahme eine Photovoltaikanlage auf einem Teil der Trammer Seewiesen, neben der B 76 direkt am Ortseingang von Plön. Das kann und will ich mir nicht vorstellen.

Aus der Nähe betrachtet. Die Bäume verschwinden hinter den Photovoltarikelementen. In einer Region, die vom Tourismus lebt, geht das gar nicht.

Die Bilder sind natürlich nicht repräsentativ, aber Anlagen die sich im großen Maßstab  rechnen sollen, müssen wohl diese Ausmaße haben. Für eine Region, die vom Tourismus lebt, ist ein solches “Aushängeschild” am Ortseingang Gift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.