tricky

Heute wurde das 13. Flensburger Kurzfilmfestival eröffnet. Ich hatte das Glück, noch Karten für den Filmblock “tricky” zu bekommen. Besonders gut gefallen hat mir der polnische Streifen “Lost Sense” von Marcin Wasilewski. Sehr eindrucksvoll auch “Womens Letter” von Augusto Zanovello. Das wären meine Spitzenreiter, wenn es für den Trickfilmblock eine Wertung gegeben hätte. Für den Platz drei hätte ich auch zwei Anwärter. Zum einen “Marcel, King of Tervuren” von Tom Schroeder und “Happily ever after” von Yonni Aroussi und Ben Genislaw. Dieser Film ist auf Youtube in voller Länge zu sehen. Auch wenn er im Kino eindrucksvoller ist, viel Vergnügen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>