Schluderige Recherche als Prinzip?

Am 2. Februar berichtete die Kieler Nachrichten in großer Aufmachung, dass der Einsatz von Unterseeboot U 34 im Seegebiet vor Somalia abgesagt wird. Als Begründung wurde angegeben, dass die Boote der Klasse U212a 1. Los nicht tropentauglich wären.
http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Schleswig-Holstein/Marine-sagt-Somalia-Einsatz-ab-U-Boot-nicht-tropentauglich

OK, wenn die stinkende Landratte sich da im Detail nicht auskennt, ist das in Ordnung. Aber eine Zeitung in einem Werftstandort und einer Marinestadt sollte es besser wissen oder zumindest gewissenhaft recherchieren. Die Klarstellung kam heute, zwei Tage später.
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Abgesagter-Somalia-Einsatz-U-Boot-U-34-bekommt-neuen-Auftrag

In einer Situation, in der die Kieler Ubootbauer in einem harten Wettbewerb mit französichen und japanischen Werften um den milliardenschweren australischen Auftrag stehen, hat die Berichterstattung der KN nach meiner Bewertung fast schon den Anschein von Geschäftsschädigung. Da hilft die korrigierte Berichterstattung zwei Tage später auch nicht weiter.
Der erste Artikel ist in der Welt und die Konkurrenz wird mit eben diesem Artikel in Australien hausieren gehen.

Da ist es fast schon niedlich, dass unser Lokalredakteur immer noch nicht verstanden hat, dass es in Plön kein Bauamt und keine Bauamtsleiterin gibt, auch wenn einige hartnäckig so tun, als wäre das anders. Ein Blick in die öffentlich zugängliche Organisationsstruktur würde bei der Faktenfindung helfen.
Hier der fehlerbehaftete Artikel:
http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Ploen/Stadt-Ploen-Strassenschaeden-in-Millionenhoehe

2 Gedanken zu „Schluderige Recherche als Prinzip?

  1. Und im KN-Kommentar schreibt hugo1 fälschlicherweise, dass der Kreis mit Herrn Köpke zumindest schon mal den richtigen Fachmann rekrutiert hat…
    M.W. ist Herr Köpke als Tiefbauingenieur bei der Stadt Plön beschäftigt…
    Wahrheit schafft Klarheit.

  2. Moin Ingo,

    dein Unmut ist ja unverkennbar. Meiner Meinung nach ebenfalls gerechtfertigt. Ich lese die Artikel auch nur noch mit “Kopf schütteln”!

    Bei der abgesagten U-Boot-Geschichte stimme ich dir nicht zu, denn das Kondenswasser ist ein gewaltiges Risiko!
    (Wir erleben das übrigens jedes Jahr, wenn es hier heiß wird und die ICE´s ausfallen…)

    Was den Lokalkorit angeht, gehe ich mit Dir da core. Das kann dann ja nach der Wahl eines “neuen?” BM nur besser werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.