Danke fürs kommen, danke fürs bleiben!

Nach den ganzen Terminen in der letzten Woche, und denen, die in Kürze kommen, habe ich heute die Gelegenheit genutzt, etwas länger im Büro zu bleiben, um abzuarbeiten, was abzuarbeiten ist. Es wurde etwas später, und daher bin ich dann direkt in das Konzert von Magnus Fraa Garden, das von der KKI (Künstler und Kultur Initiative?) in der “Neuen Deutschen Bank” veranstaltet wurde. Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich die Band mit “Danke fürs kommen, danke fürs bleiben.” Eine ganz realistische Einschatzung der Wirkung der Musik auf die Gäste. Die Musiker beherrschten zwar ihre Instrumente, aber das ein oder andere Stück war schon gewöhnungsbedürftig, zu anderen fiel der Zugang schwer. Alles in allem muß ich aber sagen, daß der Besuch kein völliger Reinfall war.

Eigentlich wollte ich heute etwas zum Thema Seewiesen schreiben, denn ich habe eine Mail erhalten, die auf die Thematik “Veröffentlichung des Sitzungstermins im allris” eingeht. Aber das Thema wird ein Dauerbrenner bleiben, und dazu ist immer noch Zeit.

Ein anderes Thema wäre die Entwicklung von Gewerbeflächen. Dazu habe ich einen Artikel in den Flensburger Nachrichten gelesen. Von den Dimensionen her ist das natürlich kein Vergleich mit Plön und dem ALDI/SKY Komplex, aber auch in Flensburg macht man sich Gedanken, wie sich die Ausweitung von Gewerbeflächen auf die Entwicklung des Gewerbes in der Innenstadt auswirken wird. Immerhin wird hier ein Einzelhandelsgutachten  erstellt, bevor die B-Planung angestoßen wird. Dieser Link führt zum Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>