Kill Kirill, Aufruf zum Mord ?

Im gestrigen Konzert haben die Musiker von The Busters mit einem Lied an das Schicksal der russischen Punk-Rockerinnen von Pussy Riot erinnert, denen in diesem Jahr der Prozess gemacht wurde.

Ich brauche dazu nichts weiter zu schreiben. Alles was dazu gesagt werden muß, ist in den folgenden Beiträgen des Deutschlandfunks nachzulesen.

Punk gegen Putin

Putin und der Patriarch – eine unheilige Allianz

Hierzu vielleicht noch ein Zitat aus dem DLR Beitrag: „Wir sind im Krieg“:
“Der KGB führte höhere Kleriker als Informanten oder ließ KGB-Agenten in hohe Kirchenämter einsetzen. Bis heute will sich die Kirche davon nicht öffentlich davon distanzieren. Sie versucht nicht einmal die Anschuldigung zu widerlegen, Patriarch Kyrill habe ebenfalls für die Staatssicherheit gearbeitet und den Agentennamen “Michailow” getragen. Stattdessen lässt sich die Kirche erneut in den Dienst des Kremls nehmen.“

Die ukrainische Feministinnengruppe Femen hat sehr spektakulär gegen den Patriarchen und den Versuch, den Einfluß der orthodoxen Kirche auch in der Ukraine zu festigen, protestiert. Mit nacktem Oberkörper und dem auf den Rücken geschriebenen Aufruf „Kill Kirill“ lief eine Frau auf den Patriarchen zu und rief: „Hau ab!“ Die Aktion brachte ihr zwei Wochen Haft ein.

Der Aufruf ist provokant und zumindest zweischneidig, da er als Aufruf zum Mord gewertet werden kann. Vielleicht erinnern sich noch einige daran, daß die „Angefahrenen Schulkinder“ Anfang der Neunziger mit „Tötet Onkel Dittmeyer“ einen „Hit“ gelandet haben, der die Staatanwaltschaft wegen des Verdachts auf Anstiftung zu einer Straftat auf den Plan rief. Ein Verfahren wurde allerdings nie eingeleitet. Der Aufruf „Kill Kirill“ ist nach meiner Ansicht ebenfalls nicht wörtlich zu nehmen. Der Protest mußte so provokant sein, sonst hätte er die Öffentlichkeit nie erreicht.

Die Unterschiede in der Strafverfolgung machen mehr als deutlich, daß es in Russland und der Ukraine nicht um die Durchsetzung rechtstaatlicher Normen geht, wie sie auch in westlichen Staaten üblich sind, sondern um die Unterdrückung einer liberalen und fortschrittlichen, auf die Trennung von Kirche und Staat bedachten Opposition.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>