Karten im Bürgermeisterwahlkampf neu gemischt

Am vergangenen Mittwoch erschien im Reporter eine Anzeige, mit der sich alle in der Ratsversammlung vertretenen Parteien auf die Suche nach einem neuen Bürgermeister machten.
Parallel dazu wurde die Internetpräsenz „ploen-waehlt.de“ geöffnet.
Mit der heutigen Bekanntgabe der Kandidatur des Landtagsabgeordneten Lars Winter wurden die Karten neu gemischt.

Mit der gemeinsamen Suche nach einem Gegenkandidaten haben die Parteien dem amtierenden Bürgermeister im Grunde genomen das Vertrauen entzogen. Das hat das OHZ im gestrigen Artikel so völlig zutreffend beschrieben.
Bemerkenswert fand ich, dass sich die CDU gemeinsam mit den anderen Parteien auf die öffentliche Suche nach einem Kandidaten begeben hat, obwohl mit Herrn Stefan Meyer bereits ein Parteimitglied sein Interesse an einer Kandidatur öffentlich bekundet hatte.
Bedeutet das, dass man in der CDU seinem eigenen Vorschlag nicht vertraut hat? Kann es Ausdruck der Zerrissenheit innerhalb der Fraktion oder zwischen Fraktion und Ortsvorstand sein?
Mit dem Kandidatenduo Paustian-Meyer hätte die Bürgermeisterwahl durchaus spannend werden können. Zum einen wäre ich überrascht gewesen, wenn tatsächlich alle Parteien den CDU-Mann bis zum Ende unterstützt hätten, zum anderen ist der amtierende Bürgermeister in der Bevölkerung ja durchaus beliebt. Wie sagte mir jemand heute morgen beim Einkaufen auf dem Markt: „Den Bürgermeister wählen immer noch wir Bürger.“ Ich hatte bis vor drei Stunden die größeren Chancen beim jetzigen Bürgermeister gesehen.

Mit der Kandidatur von Lars Winter ist es der SPD gelungen, ein richtiges Schwergewicht mit guten Aussichten ins Rennen zu schicken. Nicht nur, dass Herr Winter Plöner Wurzeln hat, er hat auch  Führungsverantwortung in der Kommunalverwaltung getragen, ist ein Finanzexperte und als Landtagsabgeordneter mit Sicherheit hervorragend in der Landespolitik vernetzt. Er entspricht in vollem Umfang dem Anforderungsprofil, das die Plöner Parteien in ihrer gemeinsamen Anzeige formuliert haben. Nun wird es interessant, ob sich neben der SPD die übrigen Parteien hinter den Kandidaten stellen,  besonders spannend wird, wie sich die CDU verhält.
Auf jeden Fall steht mit Herrn Lars Winter ein Kandidat bereit, der gute Chancen hat, gegen den amtierenden Bürgermeister zu gewinnen.

Mir war schon seit längerem bekannt, dass Herr Winter als möglicher Kandidat im Gespräch ist, habe aber diesbezüglich keine öffentlichen Vermutungen geäußert, um die Kandidatur nicht frühzeitig bekannt zu machen und damit zu gefährden. Ich wünsche Herrn Lars Winter für den Wahlkampf viel Erfolg und, wenn erforderlich, auch noch das nötige Glück dazu.

3 Gedanken zu „Karten im Bürgermeisterwahlkampf neu gemischt

  1. Ich bin sehr gespannt….Springt die CDU auf den roten Zug auf und verpasst dem eigenen CDU-Mann eine gewaltige Ohrfeige oder riskiert die CDU die Unterstützung von Stefan Meyer und steht hinter ihm?
    Oder……wird der CDU-Mann zum Rückzug gedrängt????

  2. Ich bin enttäuscht, dass die SPD ihre Absprache nicht einhält, die sie mit allen anderen Plöner Parteien getroffen hat! Es hieß, dass nach einem “gemeinsamen” Kandidaten gesucht wird, und dieser auch dann aufgestellt wird um gegen den jetzt amtieren Bürgermeister eine Chance zu haben. Egal ob Stefan Meyer oder Lars Winter, dass spielt keine Rolle. Nach der Zeitungannonce am 18.11. im Reporter ist es nur peinlich und unkorrekt, dass jetzt die SPD einen eigenen Kandidaten veröffentlicht.

  3. Ich weiß jetzt nicht, was genau die Parteien verabredet haben, aber wenn die CDU – für die die Absprache gleichfalls gilt – öffentlich einen Kandidaten präsentiert, warum will man das der SPD verwehren? Und wenn die FWG mit einem weiteren Kandidaten aufwartet, schließt das am Ende des Tages nicht aus, sich die Parteien auf einen gemeinsamen Kandidaten zu einigen. Das würde aber voraussetzen, das alle anderen Kandidaten oder Kandidatinnen bis auf einer oder eine die Kandidatur zurückziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.